Behördeningeneering

Eine Aufgabe des Sachverständigen für Genehmigungsverfahren im Umweltbereich ist in umweltrechtlichen Genehmigungsverfahren das Behördenengineering als Teil des Genehmigungsmanagements. Dabei ist der Sachverständige der Vermittler zwischen dem Antragsteller, dessen Projektbeteiligten (Architekten, Planer, andere Gutachter) einerseits und den am Genehmigungsverfahren beteiligten Behörden andererseits. Ihm obliegt die Aufgabe die geplanten Vorhaben des Antragstellers gemäß den gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen mit den Behörden abzustimmen und einen genehmigungsfähigen Antrag vorzulegen.

Die professionelle Ausübung dieser zentralen Position ist entscheidend für den schnellen und reibungsarmen Ablauf des Genehmigungsverfahrens sowie die zeitnahe Erteilung der Genehmigung. Der Antragsteller wird von dieser oft schwierigen und zeitaufwendigen Tätigkeit entlastet.

Durch die nachgewiesene langjährige Berufstätigkeit verfügen die öbuv. Sachverständigen für Genehmigungsverfahren im Umweltbereich über die notwendige Erfahrung, auch bei komplexen Genehmigungsanträgen das Behördenengineering erfolgreich durchzuführen